Bergetappe – 7 Anstiege im Odenwald

ich habe meine Lieblingstour durch den Odenwald etwas aufgebohrt 🙂 Mehr geht fast nicht. Ich habe jeden Anstieg, der mir in die Quere kam mitgenommen und war am Ende ganz schön erledigt.

 

ca. 90km und 1700 Höhenmeter

Tour 7 Anstiege im Odenwald

 

Höhenprofil 7 Anstiege Tour

 

Los ging es wie immer in Schriesheim. Dann nach Altenbach, über den Kohlhof und runter nach Heiligkreuzsteinach. Von dort über den Buckel (Eichköpfel) in Richtung Heddesbach. Nach der Abfahrt bin ich nicht rechts nach Heddesbach abgebogen, sondern links in Richtung Beerfelden. Nach 500m geht es dann rechts ab durch den Wald nach Brombach. Da steht übrigens kein Schild! Und auch wenn die Straße so aussieht, als könnte man da nicht mit dem Rennrad hochfahren … man kann! Ich habe es jetzt schon etliche Male gemacht. In Brombach angekommen folgt eine tolle Abfahrt von etlichen Kilometern. Jetzt stößt man auf die L3119.  Links geht es nach Beerfelden, rechts nach Hirschhorn. Geradeaus – und so bin ich gefahren – geht es in Richtung Rothenberg / Rothenberg-Kortelshütte.

 


Anmerkung:

Noch bis Ende 2017 steht oben in Rothenberg ein Stoppomat. Das Gegenstück dazu ist unten in Hirschhorn. Wer ein Bergzeitfahren machen möchte, muss also in Hirschhorn starten. Hier der Link:

https://www.hirschhorn.de/tourismus/rad-wandern-spiel-sport/stoppomat/

 


 

Von Rothenberg geht es entlang der L3410 nach Beerfelden. Diese Straße ist soooo klasse. Wenn man morgens dort unterwegs ist, ist es ein Traum. Am Wochenende ballern da natürlich auch extrem viele Motorradfahrer entlang.

Kurz vor Beerfelden bin ich über den Galgen in Richtung Olfen/ Afolterbach bis nach Airlenbach gefahren. Hier geht es scharf links nach Falkengesäß und nach Finkenbach. In Finkenbach geht es rechts ab nach Raubach. Von dort fährt man dann ab nach Ober-Schönmattenwag.

Bis hier gleicht die Route der, die ich vor einigen Wochen gefahren bin. Damals sind wir jedoch von Schimmeldewog 🙂 nach Hirschhorn und dann am Neckar entlang zurück gefahren. 

Bei dieser Tour jedoch ging es jedoch vor Heddesbach wieder über den Buckel nach Heiligkreuzsteinach und dann den Buckel hoch zum Kohlhof.

Insgesamt sehr anstrengend, aber natürlich auch sehr sehr schön!

 

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.