rennrad-bergstrasse.de/bruenn-mikulov-bruenn/

Brünn-Mikulov-Brünn / Sommer 2016

Die meiste Zeit folge ich auf dieser Tour dem nationalen Radweg Nr. 5 von Brno (Brünn) in Richtung Wien bis zu dem großen See (Mušov) und dann einfach weiter in Richtung Mikulov.

Der Radweg bis zu dem See ist genial! Nix los, fast nur unbefahrene Straßen und auch (zumindest für tschechische Verhältnisse) sehr gut ausgeschildert. Teilweise geht es über leichte Schotterstrecken an einer Bahnlinie entlang. Ich bin hier schon etliche Male gefahren … kein Problem mit dem Rennrad!

In Mikulov kann man übrigens auch ohne Rad sehr angenehm einen Tag verbringen. Es gibt hier eine wunderschöne Altstadt und einen tollen alten Friedhof. Einen Abstecher nach Österreich kann man natürlich auch machen … die Grenze ist nur wenige Kilometer entfernt.

 

Strecke: ca. 120 km   Höhenmeter: ca. 400

 

 

Hier ein paar Impressionen:

Blick auf die wunderschöne Altstadt von Mikulov
schääää
ich 🙂 … schon ziemlich kaputt

gpx-Tracks in google Maps verwenden

es kann durchaus sinnvoll sein eine vorhandene gpx-Datei in google maps zu importieren, zB. wenn man weiss, dass man unterwegs kein Internet hat.

Warum das bei so einem Giganten wie google nicht einfacher gehen kann, leuchtet mir nicht so ganz ein.

Das Vorgehen hierzu wurde zwar schon tausendfach beschrieben, aber ich mache es hier der Vollständigkeit halber auch nochmal 🙂

in google maps klickt man auf diese drei Querbalken oben links

danach im Menu auf „meine Orte“

dann auf „Karten“

dann unten (!) auf „Karte erstellen“

dann auf „importieren“

jetzt muss man nur noch die vorhandene gpx-Datei in das Fenster ziehen oder über den Explorer auswählen

Fertig ist der Routen-Import!

 

Ich finde es sehr praktisch, da man die Route so offline auf dem Handy dabei hat.

Außerdem kann man auf diese Art und Weise auch Touren von Freunden (oder Fremden) zuerst aus STRAVA exportieren und dann in google maps zum Nachfahren integrieren.

rennrad-bergstrasse.de/heppenheim-juhoehe-oberflockenbach-ueber-oberabtsteinach-hilsenhain-zurueck-nach-schriesheim/

 


Moinsn,

hier auch eine schöne Route ! Mal nicht direkt hoch, sondern zuerst mal eine Weile die B3 entlang bis nach Heppenheim. Der Weg hoch zur Juhöhe ist sehr schön (leider aber viele Autos!). Danach rüber nach Mörlenbach. Von dort rechts ab nach Weiher. Nach Weiher wiederum rechts ab Richtung Mackenheim (sehr schön und sehr ruhig!). Raus kommt man dann oben in Oberabtsteinach. Dann über Bärsbach und Hilsenhain zum Kohlhof. Zum Schluss haben wir noch den kleinen Schlenker über Wilhelmsfeld mitgenommen.

ca. 63 km  Höhenmeter: ca. 1100

Ich versuche gerade den passenden gpx-Track hier rein zu bekommen … es will mir aber nicht so recht gelingen 🙁

 

http://rennrad-bergstrasse.de/Heddesbach

 

abgesehen davon, dass ich fast erfroren bin, war das echt eine tolle Morgenrunde! Samstag früh vor 8 Uhr auf dem Rad ist absolut klasse. Kein Verkehr, kein Lärm! Herrlich 🙂
Allerdings wurde es auf der Strecke zwischen Waldmichelbach und Heddesbach sehr kalt. Da kommt so gut wie kein Sonnenstrahl hin und man fährt dazu auch noch recht flott. Mein Tacho hat sportliche 9 Grad angezeigt 🙁
Auf dem Weg Richtung Heiligkreuzsteinach wird einem aber ganz schnell wieder richtig warm :-)))

 

Strecke: ca. 67 km   Höhenmeter: ca. 1750 

 

Hier nochmal die Routenbeschreibung:

Schriesheim – Wilhelmsfeld – Kreidacher Höhe – WaMiBa (Richtung Heddesbach, dann rechts hoch) – Heiligkreuzsteinach- Kohlhof (über Vorderheubach) – Altenbach (rechts ab) – Ursenbach – zurück nach Schriesheim