Arriach (Kärnten) 2016

Mit Stephan war ich im Mai 2016 im wunderschönen Arriach! 

Stephan im Windschatten
???

traumhaft!
ist das nicht herrlich???
kleiner Tipp! NICHT mit dem Rennrad zur Geigerhütte fahren 🙂 Mit dem Auto muss man eine Mautstraße hochfahren. Daher könnte man vermuten, dass die Straße gut ist und bis nach oben führt … NEIN, ist sie nicht und tut sie nicht! Der Asphalt hört allmählich auf und wird immer mehr zur wüsten Schotterpiste, steil noch dazu. Wenn man oben ist, ist es aber echt toll http://www.geigerhuette.at/
Stephan am härtesten Anstieg der Tour
🙂

Imst 2016

Das war ein kurzes Bike-Wochenende in Imst mit den Jungs von www.manki-bikewear.de (David und Jonas)

Wunderbare Landschaft zum Rennradeln!

Der absolute Ober-Hammer war allerdings der letzt Anstieg zum Ort unserer Ferienwohnung. Wir mussten von Imst nach Hoch-Imst „hoch“. Und das Ding heißt nicht ohne  Grund „Hoch“-Imst 🙂 Das Stück ist ca. 2,5 km lang und hat in der Spitze 18%, manchmal nur schlappe 14% und zum Ausruhen dann gegen Schluss nur noch so magere 10%. Das macht verdammt viel Spaß, wenn man schon ein paar Kilometer in den Waden hat :-)))

 

kurzer Stopp in einer super Gegend
Smile … you´re on camera
David
canyon und cyclomanix

 

Selfie für manki-bikewear.de

Selfie für www.manki-bikewear.de

 

David und Jonas von manki haben mich gebeten ein Selfie zu machen, welches Sie auf Ihrer Homepage verwenden können.

Also habe ich mich für eines in Tschechien entschieden. Und zwar, wie man auf dem Bild sieht, am Ortsschild von Chrlice, einem Stadtteil von Brünn.

rennrad-bergstrasse.de/bruenn-mikulov-bruenn/

Brünn-Mikulov-Brünn / Sommer 2016

Die meiste Zeit folge ich auf dieser Tour dem nationalen Radweg Nr. 5 von Brno (Brünn) in Richtung Wien bis zu dem großen See (Mušov) und dann einfach weiter in Richtung Mikulov.

Der Radweg bis zu dem See ist genial! Nix los, fast nur unbefahrene Straßen und auch (zumindest für tschechische Verhältnisse) sehr gut ausgeschildert. Teilweise geht es über leichte Schotterstrecken an einer Bahnlinie entlang. Ich bin hier schon etliche Male gefahren … kein Problem mit dem Rennrad!

In Mikulov kann man übrigens auch ohne Rad sehr angenehm einen Tag verbringen. Es gibt hier eine wunderschöne Altstadt und einen tollen alten Friedhof. Einen Abstecher nach Österreich kann man natürlich auch machen … die Grenze ist nur wenige Kilometer entfernt.

 

Strecke: ca. 120 km   Höhenmeter: ca. 400

 

 

Hier ein paar Impressionen:

Blick auf die wunderschöne Altstadt von Mikulov
schääää
ich 🙂 … schon ziemlich kaputt